Slider
sidebar telefon

Bine ati venit! Herzlich willkommen!


IMG 20180910 WA0000
Vom 7.-16. September besuchte uns eine 18köpfige Schülergruppe unserer langjährigen Partnerschule, dem „Colegiul Samuel von Brukenthal“ in Sibiu (Rumänien) in Begleitung Ihrer Lehrkräfte Hr. und Fr. Hermann. Unter dem Thema „Leben und Arbeiten an norddeutschen Wasserstraßen – Gestern und heute“ erlebten und entdeckten deutsche und rumänische Schüler gemeinsam wesentliche Aspekte unserer holsteinischen Region. Dieser Austausch konnte nur durch die finanzielle Förderung und freundliche Unterstützung seitens des Kulturreferates für Siebenbürgen des Siebenbürgischen Museums (Gundelsheim), des Kulturreferates für Südeuropa des Donauschwäbischen Zentralmuseums (Ulm), des Pädagogischen Austauschdienstes der KMK (Bonn) und des Vereins der Freunde und Förderer der Carl-Maria-von-Weber-Schule (Eutin) in dieser Form stattfinden. Dafür möchten Lehrkräfte, Eltern und Schüler an dieser Stelle sagen: Vielen Dank! Nur so konnte ein abwechslungs- und erlebnisreiches Programm erstellt werden, das in vielfältiger Weise Gelegenheit bot, rumänische und deutsche Schüler sich und ihr Land besser kennenlernen zu lassen.

Nach einer 12stündigen Anreise per Bus, Flugzeug und Bahn bereiteten die freudig wartenden Weberschüler*innen ihren Gästen am Eutiner Bahnhof einen herzlichen Empfang. Das Wochenende stand dann ganz im Zeichen der Familien.


Zur offiziellen Begrüßung am Montag lud Fr. Portius die Austauschteilnehmer*innen in die Aula ein. Nach Grußworten von Fr. Portius, Hr. Hermann und Hr. Hageleit stellten unsere Weberschüler ihren Gästen ihre Schule mittels einer Schulrallye vor. Anschließend konnten die rumänischen Schüler*innen per Smartphone-App ihre Kenntnisse über die Weberschule spielerisch unter Beweis stellen.

Am folgenden Dienstag fand die erste gemeinsame Exkursion nach Kiel statt, von der Lea Brunner wie folgt berichtet:

„In Kiel angekommen hatten wir Zeit, die Kieler Förde in Ruhe zu erkunden, bevor wir gemeinsam mit der Fähre nach Laboe fuhren. Auf der langen Schifffahrt nutzen wir die Zeit, um uns unter anderem mit Kartenspielen besser kennenzulernen. Leider war das Wetter an diesem Tag nicht auf unserer Seite, aber der Weg zu der weit sichtbaren Silhouette des Marine-Ehrenmals (Laboe) war dennoch lohnenswert. Nach einer spannenden und informative Führung konnten wir die Spitze dieses imposanten Turmes über 341 Stufen erklimmen und den atemberaubenden Ausblick von der Aussichtsplattform genießen….“.

Eine Kanutour am Donnerstag auf dem Eutiner See und der Schwentine war bei sommerlich-warmen Wetter nicht nur eine gute Gelegenheit, ein beliebtes Naherholungsgebiet kennenzulernen. Nein, es war das sprichwörtliche „In-einem-Boot-Sitzen“, das die Gruppe näher zusammenrücken ließ und für große Begeisterung sorge, da viele rumänische Gäste noch nie in einem Kanu gesessen hatten. Für alle ein ganz besonderes Erlebnis, das allen viel Spaß bereitete.

Der folgende Exkursionstag in Lübeck führte uns am Freitag zuerst zum Holstentor, das Startpunkt einer deutsch-rumänischen Stadtrallye wurde. Gemischte Teams zogen durch die Innenstadt und hatten kleine Aufgaben zur Lübecker Stadtgeschichte zu lösen. Eine Führung im Europäischen Hansemuseum brachte den Schülern die Hansegeschichte Lübecks auf lebendige Weise näher.

Am Samstag trug der Himmel etwas Trauer. Regenschauer und kühle Temperaturen ließen aber keinen Zweifel daran, dass die Austauschgruppe in den 10 Tagen gemeinsamen Erkunden und Erlebens eine Gemeinschaft geworden ist und sich nicht vom Abschlussgrillen am Bosauer See vom Wetter die Laune verderben ließ. So konnten wir am Sonntag, dem Abreisetag zufrieden und glücklich aufgrund der wunderbaren gemeinsamen Zeit und mit Vorfreunde auf den Mai 2019, wenn es zum Gegenbesuch nach Sibiu geht, unsere Gäste verabschieden und ihnen nur noch wünschen: Drum bun! (Gute Reise!)

T. Hageleit, Koordinator 

Drucken E-Mail